Das Köln eine außergewöhnliche Stadt ist, ist den meisten Menschen hierzulande sicherlich ein Begriff. Insbesondere der Kölner Karneval ist weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt, jedoch hat die wunderschöne Rheinmetropole einige Aspekte zu bieten, die außergewöhnlich sind. So auch bei den Übernachtungsmöglichkeiten, wo Gäste der Stadt in einem ehemaligen Wasserturm nächtigen können, der sich dank der französischen Innenarchitektin Andrée Putman in ein wahres Schmuckstück verwandelt hat.

Auf den ersten Blick mag der Wasserturm nicht gerade den Hauch von Luxus versprühen, hat man aber erst sein Inneres betreten, verschlägt es einem den Atem. Einzigartig und beeindruckend – sind Attribute, die den ersten Eindruck passender Weise beschreiben, denn Andrée Putman hat wirklich fantastische Arbeit geleistet. Das First-Class Hotel, das seit 1990 im Wasserturm von Köln beheimatet ist, lässt wirklich keine Wünsche offen.

Die Architektur des Wasserturmes findet sich auch in der Gestaltung der Zimmer wieder und so verwundert es nicht, dass Zylinder und Rundungen Eingang bei der Gestaltung der Räume gefunden haben. Helle Holzfarben bilden einen angenehmen Kontrast zur rauen Struktur der Außenfassade, die aber in erster Linie Schutz versprechen. Angereichert durch angenehme Lichtkonstruktionen und der optimalen Fensteranordnung verbreitet sich eine Helligkeit, die man aufgrund der Außenansicht des Wasserturmes kaum vermutet hätte.

Wer also wirklich einmal eine außergewöhnliche Übernachtung erleben möchte, sollte sich das Hotel am Wasserturm ruhig zu Gemüte führen und unvergessliche Nächte erleben.