Hofer der Stadtwirt befindet sich im ältesten Bürgerhaus in München. Hier können die Gäste nicht nur Essen und Trinken, sondern auch in das Mittelalter abtauchen.

Hofer der Stadtwirt gehört zum historischen Kern der Alstadt und verbindet Herzlichkeit mit Traditionen. Die Anfänge des denkmalgeschützten Gebäudes reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Zu dieser Zeit diente es einer Patrizierfamilie als Wohnsitz. Von 1550 bis 1612 wurde das Anwesen von der Stadtschreiberei und der Isargoldwäscherei genutzt. Zu gleichen Zeit war auch der Weinstadl im Kellergwölbe untergebracht. Hier wurden bis 1809 Weine aus dem In- und Ausland gelagert und verzollt. In den 1950er Jahren wurde im Keller und später im Erdgeschoss ein Weinrestaurant eröffnet. Seit 2002 steht es unter der Leitung des Hofer-Teams.

Hofer der Stadtwirt – ein kulinarisches Erlebnis

Hofer der Stadtwirt ist spezialisiert auf bayerisch-österreichische Küche. Großen Wert wird auf Gastfreundschaftlichkeit und Gemütlichkeit gelegt. Die liebevoll und bis ins Detail eingerichteten Räumlichkeiten laden zum Verweilen ein. Die zentrale Lage ist für Münchener und Touristen ideal und man kann das Restaurant mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreichen.

Die Gäste können jedoch im Hofer nicht nur Speisen, sondern auch an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen. „Kultur & Genuss“ heißt das Programm, das vom Hofer angeboten wird. Hier können die Gäste ins Mittelalter abtauchen und München von einer ganz anderen Seite entdecken. Zum Abschluss einer jeden Tour findet man sich im Hofer zu Speis und Trank ein.

Auch Feiern können im Hofer ausgerichtet werden, die vielen Räumlichkeiten machen es möglich. Es gibt die Stadtwirtschaft, eine Art Altmünchener Gaststube, die Stadtschreiberei, hier kann man in einer Tafelrunde dinieren, die Patrizierstube und das Kaminzimmer, speisen in einer Bürgerstube, das gotische Gewölbe im Keller und den Laubenhof.

Auf der Homepage des Restaurants erhalten Sie mehr Informationen.