Für die Verlagsbranche ist der Siegeszug des Hörbuchs ein echter Segen. Seit einigen Jahren hat sich hier ein eigener zweiter Absatzmarkt eröffnet, auf dem sich ohne große zusätzliche Produktionskosten einiges an Umsatz machen lässt. Vom 8. bis 10. Juni gibt es in Köln erstmals ein eigenes Audiobook-Festival.

An Literatur-Events ist Köln nicht gerade arm. Angeführt von der lit.Cologne mit seinem neuen Zweitableger im Herbst, haben sich längst Veranstaltungsreihen wie „Literatur in den Häusern der Stadt“ und „Rheinlesen“ etablieren können. Jetzt sieht es so aus, als würde mit der „Hörspiel“-Arena noch ein weiteres Lese-Event hinzukommen.

Wobei „Lesen“ hier natürlich eher „Vorlesen“ heißt, denn sowohl Hörbucher, bei denen nur ein einziger Sprecher zum Einsatz kommt, als auch Hörbucher, die mit mehreren Stimmen arbeiten und zudem oft Geräuscheffekte und Musik einsetzen, machen aus dem Leser eben einen Zuhörer. Und so gehören Live-Lesungen selbstverständlich zum Programm des dreitägigen Festivals.

Im Kulturbunker Mülheim finden sich auf drei Etagen bekannte Schauspieler und Sprecher ein und führen Live-Hörspiele auf. Darunter etwa eine sehr eigenwillige Variante des Jules-Verne-Klassikers „Reise um die Erde in 80 Tagen“ unter dem Titel „In verdammt kurzer Zeit um die Welt“, verfasst von Katrin Wiegand und aufgeführt von Kathrin Fröhlich, bekannt als deutsche Stimme von Gwyneth Paltrow, sowie von Ben Stillers Synchronsprecher Oliver Rohrbeck.

30 Verlage stellen zudem ihre aktuellen Hörspielangebote, sowie ihren Back-Katalog vor. In einigen Fällen gibt es dabei auch die Gelegenheit, Autoren, Hörspielregisseure oder Sprecher persönlich kennen zu lernen. Alle Details mit Ticketpreisen, Terminen und Programmpunkten findet sich auf der Homepage des Festivals.