Wer hätte das vor der Saison erwartet, dass Hertha BSC Tabellenführer sein würde? Ok, ok nur für einen Tag, aber immerhin, das letzte Mal ist schon eine ganze Weile her.

Am Samstag konnte Hertha vor heimischen Publikum durch eine schön anzusehende und starke Leistung den BVB mit 3:2 besiegen. Endlich gab es wieder Tore im Olympiastadion. Obwohl der BVB in der 31. Minute in Führung ging, konnten die Herthana durch Pantelic noch vor der Pause ein Tor schießen, dass sicherlich für Optimismus sorgte.

Zehn Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte Lucio das erhoffte 2:1 schiessen. Okoronko konnte dann in der 76. Minute in einem schönen Alleinang den „Sack zumachen“ – sollte man meinen. Aber entgegen aller Erwartungen wurden die letzten 5 Minuten noch zu einer Zitterpartie. Der BVB konnte zwei Minuten vor Schluss noch den Anschlusstreffer erzielen und rannte danach nur noch auf das Berliner Tor zu und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Mangelnde Konzentration der Berliner Abwehr machte die bereits entschieden geglaubte Partie dann noch spannend bis zur letzten Minute. Gott sei Dank kam der Abpfiff rechtzeitig und die 3 Punkte waren den Berlinern sicher.
Mit diesem Sieg standen die Herthaner bis Sontag abend auf den ersten Platz in der Tabelle. Die Bayern konnten sich dank eines 4:1 Siegs am Sontag gegen Karlsruhe wieder den Platz an der Sonne erobern.