Hamburg ist die schönste Stadt der Welt. Und eine der dekadentesten. Das beweist jetzt auch Barbara Wilcke-Schröder.

Denn die Dame hat sich darauf spezialisiert, hochkarätigen Kunden unsere Hansestadt „näher“ zu bringen. Für Kunden, die aus dem In- oder Ausland anreisen, bietet sie ausgezeichneten Service, ihnen den Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu bereiten.

Zu einem guten Geschäft gehören auch gute Geschäftsbeziehungen. Diese müssen wie teure Zuchtpflänzleich gehegt und gepflegt werden. Frau Schröder ist da wie Wunderdünger, hilft dahin geschleppten Beziehungen mit einigen Tricks auf die Sprünge.

Wie das geht?
Nachdem sie ihre Zielgruppe studiert hat, weiß sie, dass die meisten ihrer Klasse zwischen 35 und 50 sind und dementsprechend anspruchsvoll. Da werden dann mal edle Whiskey-Sorten verkostet, interessante Museen besucht und für die Herzensdame gibt es eine extravagante Shoppingtour bei Gucci, Prada und co.
Nach einer solchen Tour durch unsere Hansestadt, dürfte doch kein Wunsch mehr unerfüllt bleiben, oder…?

Ich finde es schade, dass Hamburg immer mehr darauf abzielt, nur hochkarätige Gäste zu empfangen, diese zu bewirten und „glücklich“ zu machen. Das Schanzenviertel wurde mit dem Mövenpickhotel schon ausgeschlachtet und die bunte, vielfältige Jugendkultur wird immer mehr vertrieben, während Anzugträger und betuchte Damen durch die Stadt wandeln sollen. Mehr darüber erfahrt ihr hier.