So macht Politik sogar mir Spaß: Frauenzeitschrift „Brigitte“ ist sexistisch und himmelt Hamburgs Politiker an.

Also, ein dickes Schmunzeln konnte ich mir bei der Geschichte nicht verkneifen. Es ist doch so, dass alle Hamburgerinnen heimlich mal ein Männlein in ihr Ohr haben wispern hören, dass dieser Mann ein gern gesehener Gast in so manchem Schlafzimmer wäre… die Rede ist vom SPD-Sprecher unserer Hansestadt: Bülent Ciftlik.

Bülent Ciftlik ist türkischer Abstammung und besticht mit einem Antlitz, das Frauen den Atem verschlagen lässt. Große, dunkle Mandelaugen blicken einem tief in´s Herz, während runde, volle Lippen mit schmollmündigen Verheißungen locken. 36 Jahre alt und wird, wie das bei Männern ja fieserweise so ist, mit jedem Jährlein schöner und anbetungswürdiger. Ja, ja, ja – sogar dieser Artikel gibt zu, dass dieser Testosteron geprügelte Kerl ein wahrlich „schmuckes Kerlchen“ ist 😉 .

Und das findet auch die emanzipierte Frauenzeitschrift „Brigitte“, die unter einer Rubrik über schöne Männer schreibt. So himmelt eine der Redakteurinnen in einem dieser Artikel unseren SPD-Sprecher an, der doch eigentlich Politik machen sollte und keine Mädchenherzen dahin schmelzen. Darin ist sich die SPD einig – und hat sich ziemlich heftig über die ganze Geschichte mokiert. „Unglaublich sexistisch“, heißt es weiter, sei die ganze Geschichte. Und langjährige Abo´s dieser Zeitschrift wurden demonstrativ gekündigt. Ich frage mich, wer da wem was nicht gönnt. Irgendwie ist das alles eine recht peinliche Geschichte – für diejenigen, die sich wirklich ernsthaft über einen Augen zwinkernden Text aufregen.

Der oben verlinkte Artikel fragt am Ende: „Ist etwa nur ein häßlicher Sozialdemokrat ein guter Sozialdemokrat?“ Danke. Ich habe mich königlich über all das amüsiert. Aber das ist eben Hamburg. Und unsere Stadt ist nunmal, auch wenn ich es als Hamburgerin nur ungern zugebe, eine eher humorlose, stolze Stadt.