Der Hamburger Hafen ist mit einer Fläche von über 7.200 Hektar die größte Sehenswürdigkeit der Stadt. Der größte Seehafen Deutschlands bildet nach den Häfen in Rotterdam und Amsterdam den drittgrößten im europäischen Raum.

Der Hafen ist dank vieler Schifffahrtslinien mit über 900 Häfen in 170 Ländern weltweit verbunden. Für den Tourismus spielt der Hafen eine auch immer größer werdende Rolle, da das nördliche Ufer der Elbe ein großer Anziehungspunkt ist.

Hamburger Hafen – Das Tor zur Welt

Der Hafen ist auch als „Tor zur Welt“ bekannt, da er eine große Rolle im weltweiten Transport von Gütern spielt. So wurden im Jahr 2008 mehr als 140 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Wer den imposanten Hafen aus der Luft betrachten möchte, dem sei eine Fahrt mit einem Heißluftballon empfohlen, bei welcher sich die ganze Größe des Hafens in voller Pracht offenbart.

Dank des Aufkommens der Dampfschifffahrt entwickelte sich der seit dem 12. Jahrhundert existierende Hafen schnell zum Anlaufpunkt als Güterumschlagplatz. Hamburg nahm im 18. Jahrhundert die Stelle des geistigen Zentrums in Norddeutschland ein.

Hamburger Hafen – Großer Wirtschaftsfaktor und Touristenattraktion

Der Hamburger Hafen hat aber nicht nur als großer Wirtschaftsfaktor eine wichtige Funktion im Leben der Hamburger. Zudem ist er eine für Touristen sehr große Attraktion. Zum Kennenlernen des Hafens eignet sich am besten eine Hafenrundfahrt, die bei den beeindruckenden Landungsbrücken startet.

Bei einer Fahrt mit einer kleinen Barkasse können selbst schwer zugängliche Bereiche des Hafens erreicht werden. Allerdings sollte man nicht allzu empfindlich bezüglich extremer Größen sein, da die enorm großen Schiffswände (zwischen denen man mit dem kleinen Schiff entlang schippert) ein mulmiges Gefühl hinterlassen können.

Die Hafenmeile

Im östlichen Teil der Stadt beginnt die Hafenmeile, die auch als Hafenpromenade bekannt ist. Im Kernbereich des Hamburger Hafens westlich der Speicherstadt passiert man neben dem Verlagshaus Gruner & Jahr auch ein Feuerwehrschiff. An der Überseebrücke findet sich das Museumsschiff „Cap San Diego“.

Jeden Sonntag findet bis 9.30 Uhr der traditionelle Hamburger Fischmarkt statt, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, da man dort noch die alte Garde der Marktschreier antrifft. Im östlichen Teil des Hafens befindet sich die Speicherstadt, die durch ein eindrucksvolles Erscheinungsbild besticht. Noch heute finden sich dort bis zu sieben Stock hohe Ziegelbauten, die eine imposante geschlossene Fassade bilden.