Hamburger Fleetinsel: Kunst im Kontor

      Kommentare deaktiviert für Hamburger Fleetinsel: Kunst im Kontor

Hamburger Fleetinsel: Kunst im Kontor Als Kunststandort hat Hamburg Tradition: Vor allem so renommierte Einrichtungen wie die Kunsthalle, das MKG und die Deichtorhallen sind beliebte und geschätzte Ausstellungs- und Veranstaltungsorte der Szene. Im Kontrast dazu ist die Fleetinsel als Kunststandort bei vielen Hamburg-Besuchern nahezu unbekannt. Dabei beherbergen die alten Kontorhäuser einige der spannendsten Galerien und Ausstellungen der Stadt.

Vom Kontor zum Kunsthaus

Wer eine ausgiebige Stadtrundfahrt durch Hamburg (mehr Infos hier) macht, kommt häufig auch an der Fleetinsel vorbei. Die Insel zwischen Herrengrabenfleet und Alsterfleet am Übergang zwischen Altstadt und Neustadt wurde im zweiten Weltkrieg heftig bombardiert. Viele der schönen alten Speicher- und Kontorhäuser wurden zerstört und durch Neubauten ersetzt. Zwei große Kontorhäuser sind mit ihrer beeindruckenden Bürgerhausfassade zur Straßenseite und ihrer Kontor- und Speicherhausfassade zur Wasserseite aber auch heute noch eine Sehenswürdigkeit für sich. Sie beherbergen auch ein Kunstzentrum, das sich Ende der 1980er Jahre auf Engagement der Künstlerinitiative westwerk e.V. hier entwickelte. Mit Erfolg: Die großzügigen, hohen Räume der einzigartigen Komplexe dienen bekannten Galerien erfahrener Galeristen wie Jürgen Becker, Sfeir-Semler und Dörrie Priess als Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche. In unmittelbarer Nähe befinden sich Künstlerateliers, ein Kunstzentrum, die Multiple Box und zahlreiche Cafés und Treffpunkte.

Kunstzentrum und Künstlertreff

Aus der einstigen Initiative wurde binnen weniger Jahre ein zumindest in der Kunstszene bekanntes Kunstzentrum, das immer wieder mit spannenden Ausstellungen und Veranstaltungen auf sich aufmerksam macht. Auf der Insel wird nicht nur Kunst ausgestellt, sondern auch gehandelt und produziert. In einem großen Gebäudekomplex auf relativ kleinem Raum befinden sich verschiedene Galerien, die damit auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes erreicht werden können. Die Multiple Box ist für den Verkauf von Auflagenkunst bekannt, der Offspace des „Westwerk“ lädt regelmäßig zu innovativen, experimentierfreudigen Kunst- und Theaterevents ein. Die Fleetinsel ist auch Austragungsort des alljährlichen Duckstein-Festivals, einer Melange aus Kunst, Kultur, Design und kulinarischen Höhepunkten. In den umliegenden Cafés und Bars trifft man so manchen Künstler, der in einem der großzügigen, lichtdurchfluteten Ateliers auf der Insel lebt und arbeitet.

Kunst-Perle Fleetinsel

Die größten, spektakulärsten Ausstellungen der Hamburger Kunstwelt sind noch immer in den großen Museen und Veranstaltungshallen zu finden. Wer jedoch auf der Suche nach spannenden Nachwuchskünstlern und experimenteller Kunst ist, keine Berührungsängste mit neuer Kunst hat und sich auf den Mix aus Alt und Neu einlässt, findet auf der Fleetinsel ein kleines Kunstparadies, das immer wieder zur Entdeckung einlädt.

Foto: Fotolia, 31748724, schorschhorst