Der Großflughafen Berlin Brandenburg soll in diesem Jahr endlich bereit für die Eröffnung sein und damit die biden Airports Schönefeld und Tegel ersetzen. Er ist daher so angelegt, dass er die gesamte Menge an Flugverkehr alleine bewältigen kann.

Wer in den letzten Jahren vom Flughafen Schönefeld abgeflogen oder dort gelandet ist, der wird sicherlich die riesige Baustelle bemerkt haben die dort seit langer Zeit aufzufinden ist. Der Grund für die groß angelegten Baumaßnahmen ist die Errichtung des internationalen Großflughafens Berlin Brandenburg, der die bisherigen beiden Airports der Stadt vollständig ersetzen soll.
Die Eröffnung des neuen Verkehrsflughafens, der den Beinamen „Willi Brandt“ erhalten wird, soll bereits in rund vier Monaten, am 3. Juni 2012, stattfinden. Die mögliche Passagierkapazität soll im ersten Jahr rund 27 Millionen betragen, danach aber noch weiter gesteigert werden.

Was der neue Großflughafen Berlin Brandenburg leisten soll

Nach seiner Fertigstellung wird das Areal des Großflughafens Berlin Brandenburg eine Gesamtfläche einnehmen die in etwa der Größe von 2.000 Fußballfeldern entspricht.

Über nur zwei Start- und Landebahnen soll künftig der gesamte Flugverkehr Berlins abgewickelt werden. Dazu soll zum einen die bereits vorhandene Nordbahn des Flughafens Schönefeld noch um gut einen halben Kilometer verlängert, zum anderen eine neue Südbahn von vier Kilometern Länge angelegt werden.

Die Rollwege sollen dabei flexibel angelegt werden, sodass die Masse an Passagieren komfortabel und effizient bewältigt werden kann. Schließlich ist eine schrittweise Erweiterung der Ursprungskapazität auf bis zu 45 Millionen Fluggästen jährlich angestrebt. Selbst zu Stoßzeiten mit 6.500 Passagieren soll so ein angenehmer Verkehrfluss gewährleistet werden. Wie sich das ganze letztendlich auf den Tourismus in Berlin auswirkt, wird sich jedoch erst zeigen.

Pläne für die Nachnutzung des Flughafens in Tegel

Was allerdings mit dem Flughafen Tegel geschehen soll, darüber existieren bisher noch keine Pläne. Es werden jedoch schon verstärkt Konzepte zur Nachnutzung gesammelt. Eine Nutzung als Veranstaltungsort wie es beim Flughafen Tempelhof der Fall ist, ist nicht vorgesehen.

Im Idealfall wird so ein Profil entwickelt, bei dem auf dem ehemaligen Flughafengelände ein hochtechnisierter Standort für die Wirtschaft entsteht. Den aktuellen Fokus bilden dabei derzeit urbane Technologien, für die nun dringend Investoren benötigt werden. Im besten Fall entstehen dann in Tegel bald zahlreiche zukunftsfähige Arbeitsplätze.