München ist heute die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern und drittgrößte Stadt Deutschlands. Die Stadt mit der schönen Architektur steht nicht nur für Oktoberfest, blau-weißes Karomuster und Weißwurscht, sondern auch für eine bewegte Geschichte auf dem Weg zu einer der beliebtesten deutschen Städte.

Wenn man in München so durch die Straßen der Altstadt schlendert, kann man die Geschichte förmlich spüren. Die Sehenswürdigkeiten sind zum größten Teil erhalten oder wurden originalgetreu rekonstruiert. Die Architektur vor der Bergkulisse der Alpen macht den besonderen Charme der oberbayrischen Stadt aus. München ist kulturelle Hochburg, traditionelles Bewusstsein und dabei ständig im Wandel.

Stadtgründung Münchens – Brücke zum Salzhandel und Königshaus

Die Stadt München findet 1158 zum ersten Mal urkundliche Erwähnung, allerdings belegen archäologische Funde eine Besiedlung des heutigen Stadtzentrums bereits um 2000 vor Christi. Nachdem der Herzog von Bayern und Sachsen in München eine Brücke über die Isar errichten ließ, profitierte die Stadt vom Salzhandel mit Augsburg. In nur 100 Jahren wurde München von einem kleinen Handelszentrum zur Residenzstadt des deutschen Königs Ludwig IV. erhoben. Seither blühte die Stadt und wurde 1506 zur Hauptstadt von ganz Bayern. München steht lange unter dem Einfluss des alten Adelsgeschlechts der Wittelsbacher und wird unter ihnen zum Zentrum der Renaissance und des italienischen Barocks.

München – Von der Residenzstadt zur Großstadt

Es entfacht immer wieder Streit um die Stadt im Herzen der Alpen. München erträgt Besatzungen der Schweden und Habsburger und blutig niedergeschlagene Aufstände, von denen sich die Stadt genauso schnell erholt wie vom Dreißigjährigen Krieg und der Pest. Dennoch braucht die Residenzstadt München lange, bis sie sich zur Großstadt zu mausern beginnt. Doch dann wachsen die Stadtmauern rasend schnell. Während München um 1700 gerade einmal 24.000 Einwohner hatte, waren es 1871 bereits 170.000 und der Weg zur glänzenden Großstadt war geebnet. Heute ist München drittgrößte Stadt Deutschlands.

München – Stadt im Wandel deutscher Geschichte

Münchens Stadtbild entwickelte sich zur edlen Kunststadt und erlebte einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung. Einer der bedeutendsten Persönlichkeiten Münchens, Thomas Mann, beschrieb die Stadt zu dieser Zeit als leuchtend und tatsächlich entstanden imposante Straßenzüge wie die Maximilianstraße, der Königsplatz oder die Ludwigstraße, die aus München nicht mehr wegzudenken sind.

Während des Ersten Weltkrieges blieb der historische Stadtkern von München weitestgehend unbeschädigt und die Stadt mit dem standhaften Charakter erholte sich auch bald von dieser Krise. Diese Stärke machten sich aber die Nationalsozialisten 1933 bei der Machtergreifung Hitlers zu Nutze und erklärten München zu ihrer Hauptstadt der Bewegung. Bei den Luftangriffen auf München im Zweiten Weltkrieg wurde die historische Altstadt zu 90% zerstört.