Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet sich noch bis September 2011 einem Thema, das viele nur aus Verschwörungstheorien kennen: In einer einzigartigen Ausstellung über Geheimgesellschaften wandelt der Besucher auf den Pfaden des Verborgenen und Verbotenen…

Schon seit dem 23. Juni 2011 läuft die Ausstellung „Geheimgesellschaften. Wissen Wagen Wollen Schweigen“ in der Schirn Kunsthalle Frankfurt. Noch bis zum 25. September 2011 wird sie zu sehen sein.

Die Faszination für Geheimgesellschaften mit ihren verborgenen und rätselhaften Riten, ihrem Geheimwissen und ihren exklusiven Mitgliedern ist alt. Ob geheime Bruderschaften, Logen oder sonstige Verbände: Immer wieder kursieren Gerüchte über die mächtigen Drahtzieher im schattigen Hintergrund der Gesellschaft, und immer wieder laden sie zu Spekulationen und Verschwörungstheorien ein.

Die aktuelle Ausstellung in der Schirn geht nun der Frage nach, inwieweit Geheimgesellschaften gewisse Mechanismen zeitgenössischer Kunst widerspiegeln, und zeigt, wie ihre Riten und Symbole umgekehrt immer wieder von Künstlern thematisiert werden. Die Schau ist in einem labyrinthischen Parcours angelegt und zeigt über 100 Arbeiten, bestehend aus Gemälden, Fotografien, Skulpturen, Filmen und Installationen. Den Besucher erwarten skurrile und verblüffende Entdeckungen.

Unter den ausgestellten Künstlern befinden sich unter anderem Armin Boehm, Enrico David, Brice Dellsperger, Gretchen Faust, Eva Grubinger, Benedikt Hipp, Jenny Holzer, Rashid Johnson, Joachim Koester, Terence Koh, Elad Lassry, Gabriel Lester, Fabian Marti, Markus Schinwald, Luca Vitone und Ulla von Brandenburg.

Weitere Informationen zur Ausstellung und ihrem Begleitprogramm erhalten Sie auf der Website der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

„Geheimgesellschaften. Wissen Wagen Wollen Schweigen“
23.Juni bis 25. September 2011
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
D-60311 Frankfurt.

Öffnungszeiten
Di, Fr–So 10–19h
Mi, Do 10–22h
Mo geschlossen

Eintrittspreise Ausstellung „Geheimgesellschaften“
7€, erm. 5€, Familienticket 14€