Das Berliner Nachtleben bietet viele Möglichkeiten, mal wieder richtig feiern zu gehen. Für jeden Typ ist etwas dabei: Bars, Restaurants, Konzerte oder Clubs. Jedes Wochenende beweist die deutsche Hauptstadt aufs Neue, dass es wirklich etwas zu erleben gibt. Viele Studenten und Schüler zieht es dann auf die Straßen, um die Woche mit einem netten Abend abzuschließen.

Die individuelle Szene

Ob das Freilichtkino, die gemütlichen, preiswerten Bars an jeder Straßenecke oder die außergewöhnlichen Discos in Altbauhäusern, die individuelle Szene von Berlin hat vor allen Dingen in Berlin-Kreuzberg und Neukölln viele Anhänger gefunden. Hier tummeln sich dann in heißen Nächten Menschenmassen am Kanal, Musik wird gemacht oder abgespielt und es wird ordentlich getanzt. Sollte das Wetter mal nicht stimmen, verlegen die partylustigen Wochenendgenießer dann ihre Party einfach in einen der zahlreichen Clubs des Ortes. Das Cake und das Roses sind meist rappelvoll. Hier wird dann getanzt, gefeiert und getrunken. Wer Hunger bekommt, verschwindet kurz zum nächsten orientalischen Imbiss und sättigt sich dort, bis es dann weiter geht.

Berlin-Mitte

Auch Berlin-Mitte hat in Sachen Party ordentlich etwas zu bieten. Ob man dem berühmten Felix Club einen Besuch abstattet oder das Matrix am Warschauer Platz besucht, bleibt gleich. Hauptsache es macht Spaß, man kann tanzen und sich mit Freunden ordentlich vergnügen. In Berlin-Mitte trifft man häufig auf zahlreiche Touristen, Urlauber und auf so manch einen Prominenten. Schließlich ist das Berliner Nachtleben, vor allen Dingen in Berlin-Mitte, bekannt für die besten Partys der Starlets. Hier geht niemand früh ins Bett, hier wird ordentlich gefeiert.