Faschingspartys München

      Kommentare deaktiviert für Faschingspartys München

Das München nicht unbedingt zu den Karnevalshochburgen zählt, ist kein Geheimnis. Jedoch nimmt der feierwütige Münchener jede Gelegenheit war um sich auszutoben, man soll die Feste schließlich feiern, wie sie fallen. Ob in der kleinen Kneipe ums Eck oder im großen Stil, wie bei der Kölner Karnevals Party in der Schrannenhalle, die Jecken sind auch hier außer Rand und Band.

Im Vergleich zu Köln und Düsseldorf verläuft die traditionelle Jeckenzeit in München ein weniger ruhiger und vor allem eher in geschlossenen Räumen. Wo sich der Rheinländer fröhlich lallend, Bützje verteilend auf der Straße tummelt, da feiert der Bayer lieber auf Kostümbällen und Vereinsfesten.

Kölner Karneval in München

Dieses Jahr allerdings wollen die Bayern den Kölnern Konkurrenz machen. In der Schrannenhalle findet diese Jahr die größte Karnevalsparty außerhalb Kölns statt. Vom 11. Februar bis zum 16. Februar steht die Schrannenhalle ganz im Zeichen des Kölner Karnevals. Unter dem Motto „Kölsch meets München“ wird sechs Tage und Nächte mit bekannten Kölner DJ`s und Live-Bands Karneval gefeiert. Aber auch aus München stammende Bands und Mitglieder von Karnevalsvereinen werden die Feierwütigen in die richtige Karnevalsstimmung bringen.

Rosa Freitag und Björn Heuser

Der Freitag wird kurzerhand in den „Rosa Friday“ umbenannt. Die Szene feiert sich selbst mit der 1. Schwulen Karnevals Gesellschaft aus Mönchengladbach. Am Montag und Dienstag tritt Björn Heuser live in der Schrannenhalle auf, er ist Mitglied in der Kölner Kult-Band De Vajabunde.

Faschingsumzug mal früher

Wer allerdings große Massenveranstaltungen lieber meiden möchte, dennoch gerne Karneval feiert, der wird sich darüber freuen, dass viele Clubs und Kneipen auch in diesem Jahr Karneval feiern. Und wer lieber an der frischen Luft feiert, der darf sich darüber freuen, dass seit 2006 es wieder einen Faschingsumzug gibt. Dieser verläuft voraussichtlich wieder vom Odeonsplatz über den Königsplatz hin zum Stieglmaierplatz, allerdings nicht wie in anderen Städten üblich am Rosenmontag, sondern schon am 7. Februar 2010.