Die Sonne lacht, Hamburg freut sich – fehlt nur noch das passende Spaßprogramm. Da hab ich heute einen guten Tipp für euch 🙂 !

Ich bin ja eine absolute Fahrradfahrliebhaberin, ich finds einfach oberklasse, die Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden. Auch letztens radelte ich wieder los und entdeckte wundervolles hinter dem Hafen. Bei Landungsbrücken ging´s los und dann immer der Nase am Hafen entlang.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich dachte, hinter dem Hafen hört der Weg auf. Das war allerdings sehr naiv gedacht von mir, ähnlich dem Gedanken, dass die Welt eine Scheibe sei 😀 . Natürlich hört der Weg nicht auf, sondern führt an der breiten, ausladenden Alster entlang. Dabei wird der Weg von dichten Wäldern gesäumt und schnuckeligen Imbissen wie Cafés, die einen urigen Zauber versprühen.

Aber nicht nur das – der Elbstrand zieht sich wie Kaugummifaden in die Länge, wobei ich mich ja wundern musste: Ich hab mir sagen lassen, die Leute gehen hier gar nicht gern schwimmen und eher selten, weil das Wasser vor Jahren so verschmutzt gewesen ist. Darüber kann ich ja nur lachen, ihr könnt euch sicher sein, wenns richtig warm ist, bin ich die erste, die sich in die Fluten stürzt 😀 .

Wenn man immer weiter geradeaus radelt, landet man irgendwann in Blankennese (Blankenese hat übrigens eine eigene Webseite, schon gewusst?). Und dahinter kommt ein Campingplatz, auf dem ich meiner liebsten Leidenschaft fröhnte: Currywurst mit Pommes-Mayo….hmmmm 🙂 . Ich kann diesen Imbiss dort nur empfehlen: Entspannte Salsa Musik, brasilianisches Feeling, grinsende Lockenköpfe und einfach supergemütliche, tolle Urlaubsatmosphäre.

(Beim nächsten Mal hab ich Badesachen im Rucksack 😀 !)