Sie waren populär. Sie waren begnadet. Sie waren die Beatles. Und Hamburg ehrt seine Söhne mit einem Platz auf der Reeperbahn. Denn ihre ersten musikalischen Anfänge feierten sie in den Clubs von St. Pauli. Und hier sind sie erwachsen geworden.

Der erste Spatenstich ist gesetzt. Und das Projekt „Beatles“ hat begonnen. Der Beatles-Platz erscheint in einer überdimensionalen Schalplatte, auf der John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Ringo Starr und Stuart Sutcliffe in überlebensgroßen Skulpturen stehen werden. Die Schallplatte besteht aus schwarzen Granitplatten, auf deren Rillen die legendären Songtexte der Beatles geschrieben sind. Und die Pilzköpfe sind in Edelstahl gegossen.

Die Kosten des Projektes „Beatles-Platz“ betragen 500.000 Euro, die sich öffentliche und private Investoren teilen. Neben der Stadtentwicklungs- und Kulturbehörde Hamburg, beteiligen sich prominente Persönlichkeiten an diesem besonderen Projekt, das an der Reeperbahn/Große Freiheit entsteht.

Der Beatles-Platz soll im September fertig gestellt sein. Und vielleicht können die Hanseaten dann auch die verbliebenen Beatles begrüßen. Denn die Beatles sind einfach eine wichtige Episode in Hamburgs Geschichte.