Mal was erfreuliches auf hh-allee.de: Eine Invason von 10.000 Quietscheenten belagerte unsere schöne Alster am Wochenende.

Quietscheentenalarm auf der Alster ©gillyberlin/flickr.com

Quietscheentenalarm auf der Alster ©gillyberlin/flickr.com

Okay, klingt jetzt nicht so erfreulich 😉 Aber lest erstmal weiter!

Am Sonntag war die Alster gelb gefärbt. Statt des Alsterdampfers schipperten nämlich rund 10. 000 kleine Quietscheenten auf der Alster rum, die zwar nicht alle nur gelb waren, aber ein Ziel hatten: Den Sieg.

Und das alles zum guten Zweck!
Sieben Hamburger Lions Clubs haben „Schuld“ an der Enteninvasion. Denn der Erlös dieses ersten Rennens geht an die Organisation „“Special Olympics Deutschland“. Dieser Verein kümmert sich um die Sportförderung für geistig behinderte Menschen.  Um auch ordentlich was zusammen zu bekommen wurden die Enten für 5 Euro/Stück in den letzten Wochen verkauft.

Nur wenige Minuten…
So bunt die Enten auch alle waren (wer sich mal damit beschäftigt hat, der weiß was es alles gibt 😉 ), so bringt eine Ente das Aussehen alleine nicht ans Ziel. Am Ende gewann nämlich die standarisierte gelbe Ente des kleinen 3-jährigen Luca.  Und damit konnte der kleine Stöpsel sich ein Preisgeld von 3000 Euro einheimsen. 16 Minuten brauchte die kleine Badeente. 2000 Euro bekam der zweitplazierte und 1000 der dritte. Und dann gab es für die nächsten 97 jeweils noch mal 100 Euro.

Entenrennen verpasst?

Kein Problem! Aufgrund des riesen Andrangs ist auch die nächsten Jahre das Entenrennen geplant..
Das nächste Jahr will ich auch mitmachen.. Wo doch für mich als Sammelerin eine solche Veranstaltung schon fast Pflicht ist 😉