Dirndl-Schleife binden – Was sagt die Schleife über ihre Trägerin aus?

      Kommentare deaktiviert für Dirndl-Schleife binden – Was sagt die Schleife über ihre Trägerin aus?

Das alljährliche Oktoberfest steht vor der Tür und dazu gehört natürlich das klassische Dirndl. Aber wie bindet man die Dirndl-Schleife und was sagt sie über die Trägerin aus?

Je nachdem auf welcher Seite die Schleife getragen wird, signalisiert sie, ob die Trägerin flirtbereit ist oder ob sie sich in festen Händen befindet. Oder schlimmeren Falls, ob sie bereits verwitwet ist.

Welche Position sagt was aus?

Wird die Schleife auf der rechten Seite getragen, können die Herren der Schöpfung davon ausgehen, dass die Damen verheiratet oder zumindest vergeben sind.
Hoffnung besteht jedoch, wenn die Schleife auf der linken Seite gebunden ist, da die Damen damit signalisieren, dass sie noch zu haben sind. Wird die Schleife in der Mitte getragen, deutet dies daraufhin, dass die Trägerin noch Jungfrau ist.
Trägerinnen, die die Schleife auf dem Rücken gebunden haben, zählen sich leider zum Kreis der Witwen.
Aber diese einfachen Grundregeln erleichtern das Flirten und anbändeln auf dem Oktoberfest natürlich ungemein.

Was ist überhaupt ein Dirndl?

Als Dirndl bezeichnet man im bayerischen und österreichischen Raum schlicht und einfach ein junges Mädchen. Zeitgleich war der Begriff Dirn im oberdeutschen der Begriff für Magd. Kleider, die von den Mägden getragen wurden, bezeichnete man als Dirndlgewand. Die heutige Bezeichnung Dirndl ist nur eine Verkürzung dessen und in der heutigen Umgangssprache immer noch in Benutzung.