Der Frankfurter Opernturm, er ist noch nicht einmal fertig gebaut, da steckt er schon in der Krise.

Kanam verliert die Lust am Opernturm!

Die Frankfurter Immobilienfondsgesellschaft Kanam wollte das Schmuckstück vom Immobilienentwickler Tishman Speyer kaufen.Ursprünglich wollte der Kanam-Fonds das Gebäude für geschätzte 500 Mill. Euro erwerben, ohne dafür Fremdkapital aufzunehmen. Der Opernturm, den US-Entwickler Tishman Speyer im Jahr 2010 fertigstellen will, verfügt über rund 60 000 Quadratmeter (qm) Bürofläche, wovon bisher nur die Hälfte an die Schweizer Großbank UBS vermietet sind.

Das nachlassende Vertrauen und der andauernden Finanzkrise in den deutschen Immobilienmarkt sei beunruhigend, kommentierte Marcus Lemli, Leiter Capital Markets beim Immobiliendienstleister Jones Lang Lasalle, so die Absage von Kanam. Der Anteil an Gebäuden der Finanzbranche solle bis auf Weiteres nicht ausgebaut werden. Den 168 Meter hohen Turm an der Alten Oper möchte die Schweizer Bank UBS weiter nutzen, er soll Anfang 2009 fertiggestellt sein.