Im Zentrum des diesjährigen Opernsommers in München steht die Premiere der „Götterdämmerung“ von Richard Wagner, inszeniert von Andreas Kriegenburg. Die musikalische Leitung unterliegt Kent Nagano.

Die Opernfestspiele München jähren sich 2012 zum 130. Male – eine lange Tradition und damit verbundene Geschichte, das wird bei solchen Zahlen deutlich. Große Zahlen erfordern ebensolch mächtige Werke und so wird Richard Wagners „Götterdämmerung“ gestemmt. Wieder wird ein Wagner-Werk von Regisseur Andreas Kriegenburg szenisch umgesetzt – der in der Spielzeit 2011/12 zuletzt „Der Ring des Nibelungen“ an der Bayerischen Staatsoper auf die Bühne brachte.

Oper Für Alle

Kent Nagano, der momentane Generalmusikdirektor vor Ort, dirigiert die Götterdämmerung. Es werden große Zuschauerzahlen erwartet, denn die Opernfestspiele München sind ein etabliertes und beliebtes Opernevent. Auch die Open Air-Veranstaltung „Oper Für Alle“ (kostenlose, audiovisuelle Oper-Live-Übertragung auf den Max-Joseph-Platz) wird wieder stattfinden – nicht nur mit Götterdämmerung, sondern auch mit einer Orchestersuite aus „Lord of the Rings“ von Komponist Howard Shore.

Informationen zu den Tickets und Zeiten

Weitere Informationen sind über die Webseite der Bayerischen Staatsoper verfügbar. Auch ein Kartenkauf ist online möglich – natürlich auch telefonisch oder über Vorverkaufsstellen vor Ort. Der Restkartenverkauf hat bereits begonnen. Besonders empfehlenswert sind auch die „Rund um den Ring“ (der Nibelungen)-Veranstaltungen. Die Opernfestspiele München eröffnen am 24. Juni 2012 mit einem Festspiel Gottesdienst und schließen am 31.Juli.