Der offizielle Kölner Karneval als reine Männerdomäne? Mitnichten. Seit 1999 besteht unter dem Namen „Colombina Colonia“ die 1. Kölner Damenkarnevalsgesellschaft (oder kurz: KG). Dass Männer aber selbstverständlich nicht außen vor gelassen werden, belegt vor allem seit 2009 die von den Colombinen ausgerichtete Herrensitzung.

Funkemariechen und ein paar Stimmungssängerinnen – mehr sollten Frauen nicht zu sagen haben im Kölner Karneval? Wenn sogar die Jungfrau im Dreigestirn von einem Mann besetzt wird, sind die weiblichen Jecken offenbar unterrepräsentiert. So oder ähnlich haben vermutlich auch die „Kölner Karnevalistinnen“ gedacht, die vor mittlerweile schon fast 11 Jahren zusammentrafen, um den „1. Kölner Damen-KG Colombina Colonia e.V.“ zu gründen.

Das Konzept ging auf. Die Colombinen-Nacht im Tanzbrunnen gehört inzwischen zu den festen Institutionen im Kölner Karneval, und diese Session findet zum zweiten Mal gar eine Herrensitzung statt, für welche die Damen-KG verantwortlich zeichnet.

Ihren Namen haben die Jeckinnen von einer Figur der Comedia dell’Arte übernommen. Die Colombine ist dort eine lebenslustige Zofe, die als Sinnbild weiblicher Heiterkeit und Bodenständigkeit gilt. Mit ihr identifizieren sich die Mitglieder der Damen-KG, und so wollen sie sich auch verstanden wissen.

Die diesjährige Colombinen-Nacht (Untertitel: Großer Sitzungsball mit Herren) findet am 30. Januar statt und beginnt um 19 Uhr. Karten kosten 40 Euro und sind bei Kölnticket erhältlich. Die Herrensitzung ist für den 7. Februar terminiert und beginnt 13 Uhr im Senatshotel. Dort bewirten die Mitglieder der Damen-KG ihre männlichen Gäste höchstpersönlich mit einem schicken 3-Gänge-Menü.