In der alten und neuen Mitte Berlins erwartet Sie Kulturgeschichte der Verkehrs-, Kommunikations-, Produktions- und Energietechnik. Das Deutsche Technikmuseum begeistert durch eine themenübergreifende Ausstellunge und historische Schätze in modernen Gebäuden. Nach einem Rundgang lädt der Museumspark bei schönem Wetter zum entspannen ein.

Schon seid 1983 entdecken Wissbegierige dir Wunde der Technik im damals noch unter dem Namen Museum für Verkehr und Technik bekannten Areal an der Trebbiner Straße. Rund 100 technische Sammlungen tummeln sich auf über 25.000 m² Ausstellungsfläche des Deutschen Technikmuseums in Berlin Mitte. Ständige Ausstellungen in den Räumlichkeiten gibt es zu den Themen: Luft- und Raumfahrt, Schifffahrt, Schienenverkehr, Produktionstechnik, Straßen- und Komunalverkehr, Textiltechnik, Rechen- und Automationstechnik, Nachrichtentechnik, Energietechnik, Schreib- und Drucktechnik, Papiertechnik, Geschichte der Filmtechnik, Verkehrs- und Ingenieurbau, Wissenschaftliche Instrumente.

Außerdem befindet sich ein historischen Archiv mit Bibliothek in den Räumen des Museeums.
Der Museumspark auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerk des Anhalter Bahnhofs beherbergt eine wunderbare Vielfalt an Pflanzen. Außerdem findet man im ehemaligen Lagerhaus der Nürnberger Tucher Bräu AG eine originalgetreu wiederhergestellt Brauerei, die den Übergang vom handwerklichen zum industriellen Bierbrauen zeigt. Der Schwerpunkt dieser Ausstellung liegt in der Erläuterung des klassischen Bierherstellungsprozesses, mit den technischen Ausrüstungen aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts.

Öffnungszeitendes Deuschen Technikmuseum

Montag: geschlossen
Dienstag bis Freitag:  9.00 – 17.30 Uhr
Samstag / Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr
Feiertage: siehe Besucherinfos

Preise

Eintritt 4,50 Euro / Ermäßigt 2,50 Euro
Gruppen (ab 10 Personen) 3,00 Euro / Ermäßigt 1,50 Euro
FamilienPassinhaber 3,00 Euro / 1,50  Euro
Zur Langen Nacht der Museen Berlin/Brandeburg ist der Eintritt für Lange-Nacht-Besucher frei.