Der Tiergarten ist der wohl bekannteste Park der Stadt. Ein entscheidender Grund dafür dürfte wohl auch sein, dass sich die Grünanlage mitten im Herzen Berlins befindet. Aber der Große Tiergarten hat noch mehr zu bieten als eine zentrale Lage. So handelt es sich dabei um die älteste Parkanlage, weil vom 17. bis 20. Jahrhundert gestaltet wurde.

Der Park ist über Jahrhunderte hinweg eng mit der städtebaulichen Entwicklung und Historie der deutschen Hauptstadt verwoben. Auch die Nachbarschaft der Anlage ist eine bedeutende, denn das Parlaments- und Regierungsviertel Berlins ist fußläufig zu erreichen.

Eine beliebte Oase der Erholung bei Berlinern und Touristen

Was vormals als kurfürstliches Jagdrevier galt, ist nun ein beliebtes Ziel für alle Berliner und Touristen, die auf der Suche nach einem Erholungs- oder Ausflugsort sind. Weit über die Stadtgrenzen hinaus machte der Park vor allem in den 90ern durch das Großevent „Love-Parade“ von sich Reden.

Was die 210 Hektar große Anlage von anderen in und um Berlin unterscheidet sind in erster Linie die weitläufigen Grünflächen, die von kleineren Wasserläufen und Baumgruppen unterbrochen werden. Aber auch die Seen mit ihren kleinen Inseln sowie Brücken prägen das Bild.

Die Siegessäule, der Touristenmagnet

Wer schon einmal durch den Tiergarten spaziert ist, weiß die Großzahl der Alleen zu schätzen und weiß von schmückenden Anlagen wie der Luiseninsel, dem Rosengarten aber auch dem Englischen Garten zu berichten. Der Große Stern mit der Siegessäule bildet das Zentrum des Parks und ist ein echter Touristenmagnet.

Von der Säule hat man einen hervorragenden Blick über den Park sowie auf die Straße des 17. Juni und das Brandenburger Tor.

Der Tiergarten punktet mit der Vielfalt an Freizeitangeboten

Der Große Tiergarten – die grüne Lunge Berlins – ist bekannt für seine Anziehung, die er auf Spaziergänger und Sportfans ausübt. Aber auch Sonnenanbeter und Freunde des Picknicks kommen hier auf ihre Kosten.

Möglich machen dies die Liegewiesen, die zum Entspannen und Verweilen einladen. Für die Aktiveren sind vor allem Flächen zum Fuß- oder Volleyballspielen interessant. Aber auch für den Nachwuchs wird einiges geboten – in Form von vielseitig nutzbaren Spielplätzen oder Veranstaltungen.

Im Sommer herrscht Hochsaison

Vor allem im Sommer kann man auf den Grillwiesen im nördlichen Bereich des Parks, zwischen der Straße des 17. Juni und der John-Foster-Dulles-Allee, Menschenmassen antreffen.