Die Ausstellung, die unter dem Namen „Der Brutus vom Kapitol, Ein Porträt macht Weltgeschichte“ läuft zieht nun schon seit mehreren Wochen Besucher aus aller Herren Länder an. Und das nicht ohne Grund!

Altes Museum Berlin von Omar Omar © Flickr

Das Alte Berliner Museum wurde im Jahre 1825 von dem berühmten Bauherren Karl Friedrich Schinkel errichtet. Es befindet sich, in Berlin Mitte, auf der Museumsinsel, die nicht ohne Grund von der UNESCO auf die Liste der Weltkulturerbe gesetzt wurde. Ursprünglich wurde das Alte Museum Berlin für alle Berliner Kunstsammlungen genutzt. Seit 1904 werden jedoch ausschließlich Antikensammlungen in dem imposanten, klassizistischem Gebäude gezeigt.

Der Brutus vom Kapitol – Die Vereinigung von Kunst und Geschichte

Vom 24. Februar bis zum 2. Mai 2010 darf sich nun das Alte Museum Berlin in dem stolzen Besitz des Brutus vom Kapitol nennen. Die Ausstellung, stellt die Büste des bekennenden Republikaners Marcus Iunius Brutus,  in den direkten geschlichtlichen Kontext der französischen Revolution.

Die Büste, die seit 1915 das berühmte Kapitolinische Museum nicht mehr verlassen hat, wird erstmal mit Zeichnungen aus dem Berliner Fundus vereint. Somit schafft es die Ausstellungen den großen Sprung zwischen der römischen Antike und der Renaissance zu überbrücken und den Einfluss des Brutus auf Künstler ab dem 19. Jahrhundert zu beleuchten. Auch stellt die Ausstellung, die Büste des bekennenden Republikaners Marcus Iunius Brutus,  in den direkten geschlichtlichen Kontext der französischen Revolution.

Die Ausstellung Der Brutus vom Kapitol ist ein großes Stück Kultur, das es sich zu betrachten lohnt!

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 18 Uhr ; Do 10 – 22 Uhr