Das Sendlinger Tor in München ist das südliche Stadttor der historischen Altstadt in München und neben dem Karlstor und Isartor eines der drei erhalten gebliebenen Stadttore der weitgehend verschwundenen Stadtbefestigung. An dieser Stelle verlässt man in Nord-Süd Richtung die Altstadt von München.

Das Sendlinger Tor liegt im sogenannten Hackenviertel am südlichen Ende der Sendlinger Straße, an der Hausnummer 49 um genau zu sein. Das Stadttor ist Namensgeber für den vor ihm liegenden Sendlinger-Tor-Platz und trennt die Altstadt von der Isarvorstadt.

Im Rahmen der großen Stadterweiterung durch Ludwig den Bayern entstand 1285 bis 1347 eine zweite Stadtbefestigung, in deren Rahmen das Sendlinger Tor 1318 errichtet wurde. Die ursprünglich nur aus dem Mittelturm bestehende Wehranlage wurde im Jahr 1420 um die beiden Flankentürme ergänzt und sind in ihrem Aussehen typisch für den Charakter der Münchener Stadttore.

Das Sendlinger-Tor in München heute

Im Zweiten Weltkrieg kaum beschädigt, wurde das Sendlinger Tor in den 1980er Jahren generüberholt und saniert. An der einen Seite des Tores ist noch ein Rest der Stadtmauer zu erkennen, die sich damals weiter die Herzog-Wilhelm-Straße hinauf zog. Am Sendlinger Tor befindet sich direkt der gleichnamige U-Bahnhof und ist auch darüber bequem von überall in der Stadt zu erreichen.

Cafés und Shopping in der Sendlinger Straße

Die Sendlinger Straße ist heute eine gemütliche Einkaufszone, die mit ihren kleinen Cafés und Shops bis zum Marienplatz führt. Im Gegensatz zu den Straßen der benachbarten Fußgängerzone ist die Sendlinger Straße immer noch mit dem Auto befahrbar, jedoch nur in eine Richtung. Markenzeichen der Sendlinger Straße sind die vielen kultigen Modeläden von jungen und unabhängigen Modedesignern. Ansässige Traditionsgaststätten lassen es bei einem  Einkaufsbummel aber auch nicht an rustikalem Flair fehlen.