Das riesige Schloss Nymphenburg, die kleinen Parkburgen wie die Amalienburg und der Nymphenburger Park der Bayrischen Schlösserverwaltung im westlichen München beherbergen u.a. die Schönheitengalerie, das Nymphenburg Porzellan mit Manufaktur, das Geburtszimmer von König Ludwig II. und das Museum Mensch und Natur.

Das Schloss Nymphenburg in München ist mit Recht ganzer Stolz der Landeshauptstadt Bayerns. Der prachtvolle Komplex bildet im westlichen Bezirk Neuhausen-Nymphenburg ein harmonisches Ensemble aus Barock, Rokoko und Klassizismus. Besonders bekannt sind die prunkvollen Festsäle sowie das Schlafzimmer der Königin und der Blaue Salon. Der Spiegelsaal in der Amalienburg im Nymphenburger Schlosspark zieht genauso wie das Schloss mit seinen zahlreichen Museen und originalen Räumen voller Geschichte viele Besucher an. Im Schloss befinden sich das Marstallmuseum, das Porzellanmuseum München, das Erwin von Kreibig-Museum und das beliebte Museum Mensch und Natur.

Das Schloss Nymphenburg und seine Geschichte

Das bayerische Kurfürstenpaar Ferdinand Maria und Henriette Adelaide von Savoyen ließen das Nymphenburger Schloss 1662 nach Plänen des Oberitalieners Agostino Barelli als Sommerresidenz bauen, als ihr langersehnter Sohn und Thronfolger Max Emanuel zur Welt kam.

Erst in dessen Regierungszeit wurden die seitlichen Pavillons und Galerien unter Leitung des Hofbaumeisters Henrico Zuccalli ergänzt. Der Komplex zeugt aber auch von französischem Einfluss. Das Schloss wurde von verschiedenen Kurfürsten des Wittelsbacher Geschlechts bewohnt. 1792 öffnete Kurfürst Karl Theodor den Park für das Volk und nach der Revolution 1918 wurde alles zu Staatseigentum. Bis heute haben Generationen des Fürstengeschlechts aber noch Wohnrecht in einem Teil der Schlossanlage.

Die Amalienburg und König Ludwig II.

Die Schlossanlage in München bietet viele verschiedene Höhepunkte. Besonders bekannt sind der steinerne Festsaal, die Schönheitengalerie, das Chinesische Lackkabinett und das Geburtszimmer König Ludwig II. Aber auch der Spiegelsaal in der Amalienburg im Nymphenburger Schlosspark bezaubert seine Besucher.

Da das Schloss die Kriege gut überstanden hat, sind fast alle kurfürstlichen Gemächer noch im Originalzustand erhalten und können besichtigt werden. Ludwig II. von Bayern hat sich als „Märchenkönig“ mit dem Bau von Schloss Neuschwanstein ein Denkmal gesetzt und Bayerns Geschichte stark geprägt. Deshalb wollen viele Besucher auf den Spuren der Geschichte auch das Schlafzimmer der Königin besichtigen, in dem er geboren wurde. Im Museum des Marstalls des Schlosses kann man die bedeutendste Kutschensammlung Europas bewundern.

Der Nymphenburger Park der Rezidenz München

Der Schlosspark Nymphenburg gilt als eines der größten und bedeutendsten Gartenkunstwerke Deutschlands. Die Verknüpfung von Garten und Landschaftspark rund um das Schloss mit seinen Pavillons und den Burgen Pagodenburg, Badenburg und Amalienburg, den Skulpturen, Brunnen und Seen auf insgesamt 229 Hektar macht die Anlage zu einem besonderen Erholungsort für die Großstadt München. Im Norden schließt sich der Botanische Garten von München an den Park an.