Wer kennt das Atlantic Hotel an der Hamburger Alster nicht? Weltbekannt und ein praktisch ein Wahrzeichen Hamburgs. Doch es ist nicht immer alles Gold was glänzt.

Das Atlantic Hotel bietet seit 99 Jahren exklusiven Service für seine Gäste an- inklusive einer exklusiven Aussicht auf die Alster. Nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt ist es für jeden Gast zwar nicht bezahlbar, aber dennoch erreichbar.

Komfort auf Spitzenniveau, perfekter Service, kompromisslose kulinarische Qualität: Das sind die Ansprüche, denen wir uns aus Tradition verpflichtet fühlen. Und weil Perfektion im Detail beginnt, ist uns jede Nuance stilvollen Genießens wichtig. „, so die Homepage. Doch so ist es nicht mehr, wie die Mopo gestern berichtete. Ferner soll das Atlantic mehr als renovierungsbedürftig sein. Die Teppiche wirken oftmals schmuddelig und ausgetreten, Putz blätterte von den Wänden und die Vorhänge waren grau und die Möbel abgestoßen. So berichtete ein Gast von seiner Suite. Tatsächlich ist es so, dass Renovierungen fällig sind und nun endlich ab Februar 2009 alle 250 Zimmer inkl. der öffentlichen Räume renoviert und neu gestaltet werden. Versprochen wird dies aber schon lange. Und eigentlich kann man als Gast des bekanntesten Hotels in Hamburg und bei Preisen bis zu 4900 Euro die Nacht auch ein gepflegtes Hotel erwarten.

Ich selbst habe Erfahrungen mit dem Atlantic und dem nebengelegenden „Le Royal Meridien“ gemacht. Im Atlantic hatte ich mich um eine Ausbildung zur Masseurin beworben. Als ich eintrat war ich eher enttäuscht, ich fand es sah alles sehr altmodisch aus. Mit großen Teppichen wie man sie in Wohnstuben findet, die Gänge wo ich war waren dunkel. Ich muss dazu sagen, dass ich nur einen kleinen Teil des Hotels gesehen habe, aber das was ich gesehen habe war anders als erwartet. Im „Le Royal Meridien“ hingegen war ich total begeistert. Die Gänge waren klasse, die Zimmer sehr modern, offen und freundlich. Jede Etage hatte ein anderes Farbthema- insgesamt hat es mir dort besser gefallen.