Und wieder beginnt die Kölner Festivalsaison bereits im Januar. Zum bereits fünften Mal wird die Stadt an sechs Tagen mit Bands, Partys und Clubabenden aufgemischt, von denen viele nicht einmal Eintritt kosten. Start ist der 14.01.

Als eine Art Vorbote der c/o pop und zugleich auch vom selben Team organisiert, sorgt die Cologne Music Week in der ansonsten eher verhaltenen Zeit zwischen Silvester und Karneval für jede Menge Gelegenheiten zum Feiern. Rund dreißig Veranstaltungen haben musikalisch einiges zu bieten.

Zentrum des Festivals ist wie gewohnt der Stadtgarten, dessen Restaurant als Konzertsaal für junge Bands aus NRW dient. Neben den Newcomern ist am 19.01., dem letzten Festivaltag, um 22 Uhr mit den Kilians aber dann doch auch ein namhafter Act vertreten. Danach kann man dann bis in die späte Nacht hinein noch ausgiebig feiern.

Überhaupt ist es die Mischung aus Live-Musik mit jungen Künstlern und Clubevents, die das Festival so besonders macht. Rund um die zentrale Anlaufstelle warten Locations wie der Limes, der Club Bahnhof Ehrenfeld, das Gewölbe oder das Scheue Reh mit Veranstaltungen auf.

Erstmalig dabei ist am 17.01. ein Konzertabend des Nachwuchs-Förderprogramms „popNRW“. Wie gewohnt findet die Cologne Music Week auch dieses Jahr wieder zeitgleich mit der Interior Design Week „Passagen“ statt. Das gesamte Programm findet sich auf der Homepage des Festivals.