Vom 30. September bis 05. Oktober zeigt das Internationale Film- und Fernsehfestival Köln bereits zum 22. Mal Highlights aus TV und Kino, verbunden mit interessanten Lectures, Specials und – wie es sich für die Domstadt gehört – selbstverständlich auch Gelegenheiten zum Abfeiern. Prominenz vor Ort wird es ebenfalls zu sehen geben.

In 6 Festival-Reihen gibt es auch 2012 wieder eine Menge Neues zu entdecken. Unter den Titeln „Topten“, „Look“, „Kino“, „Showcases“, „Best of China“ und „Kultnacht“ werden zahlreiche Deutschland-, Europa- oder gar Weltpremieren zu sehen sein. Die beiden „Retrospektiven“ widmet die Cologne Conference dem polnischen Regisseur Jerzy Skolimowski und dem Franzosen François Ozon, der zugleich auch Preisträger des diesjährigen Filmpreises Köln ist.

Zu den Höhepunkten der Festival-Reihen gehören unter anderem das von Tom Hanks produzierte TV-Movie „Game Change“ über die ehemalige Vize-Kandidatin für das Amt des US-Präsidenten Sarah Palin, die vielgepriesene Polit-Satire „The Newsroom“ von „Social Network“-Autor Aaron Sorkin und der italienische Spielfilm „The Legend of Kaspar Hauser“ mit Enfant Terrible Vincent Gallo.

Im Rahmen der Lectures werden China und Polen als Medienländer vorgestellt und über Fragen zum Thema geistiges Eigentum diskutiert. Beim „Hollywood Reporter Roundtable“ sprechen renommierte internationale Medienschaffende über ihre Arbeit, und in den Werkstattgesprächen kommt unter anderem der Filmemacher und diesjährige Preisträger des TV Spielfilm-Preises Michael Winterbottom zu Wort.

Zu den Locations gehören unter anderem das Cinenova in Ehrenfeld, das Filmhaus Köln, die Filmpalette, das Museum für Angewandte Kunst und erstmals auch das neue Residenz– bzw. Astor-Filmlounge-Kino. Alle Termine und Preise lassen sich auf der offiziellen Festival-Homepage einsehen.