Berlin-Brandenburg Flughafen: Aufregung spitzt sich zu

      Kommentare deaktiviert für Berlin-Brandenburg Flughafen: Aufregung spitzt sich zu
Berlin-Brandenburg Flughafen: Aufregung spitzt sich zu

Nach dem Sicherheits-Debakel um den geplanten Willy Brand Flughafen, der nun statt am vergangenen 3.6.2012 erst im nächsten Frühjahr 2013 eröffnen soll, stehen die verantwortlichen Ministerpräsidenten weiterhin in der Kritik.

Nachdem der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit schon ins Visier zahlreicher Demonstranten genommen worden war, ist es jetzt auch der Brandenburgische Teil des Aufsichtsrats, der verantwortlich gemacht wird. Matthias Platzek war vor einigen Jahren noch Kandidat für das Amt des SPD-Bundesvorsitzenden. Mit dem Druck konnte er letzten Endes jedoch nicht umgehen, sodass er sich von der großen politischen Bühne verabschiedete und nach Brandenburg zurückzog. Nach heiteren sechs Jahren Amtszeit sind die unbekümmerten Tage nun erstmal gezählt.

Eröffnung des Berlin-Brandenburg Flughafens scheitert an Brandschutzbestimmungen

Öffentliche Entschuldigungen gab es von den Regierungschefs der Länder schon genügend. Warum sie jedoch trotz eindeutiger Zeichen und Warnungen seitens der Sicherheitsbeauftragten die Katastrophe nicht abwenden konnten, kann niemand erklären. Die Mängel hinsichtlich der Brandschutztechnik waren wohl einfach zu groß.

Einzige versuchte Maßnahme war eine obligatorische Übergangslösung, die manuell von der Feuerwehr übernommen werden sollte. Diese wurde jedoch schnell von Experten als zu risikoreich abgetan. Den Anwohnern, die jetzt noch ein weiteres halbes Jahr unter dem Lärm der Flughäfen Tegel und Schönefeld leiden müssen, werden diese Bemühungen jedenfalls nur ein kleiner Trost sein.

Bundesverkehrsminister hält sich fein zurück

Während Wowereit und Platzeck den Ärger ihrer Bürger entgegennehmen, lässt sich der dritte Aufsichtsrat im Bunde nur selten in den Medien blicken. Bundesverkehrsminister Rainer Bomba aus der CDU, sollte zumindest eine gewisse Mitschuld tragen. Ob es sich hierbei um kleine Machtspielchen zwischen den Parteien handelt wäre Spekulation, dennoch ist es nicht verwunderlich, dass sich das eigentliche Dreiergespann nicht als solches der Öffentlichkeit präsentiert.

Nüchtern betrachtet werden die zur Zeit wütenden Proteste auf politischer Ebene jedoch nur wenig bezwecken. Schließlich liegt die letzte Berlin-Wahl erst ein paar Monate zurück, sodass es bis zur nächsten Wahl sicherlich neuen Gesprächsstoff, als nur das Flughafen-Debakel geben wird.

 

Fotoquelle: ThinkstockPhotos, 460843223, iStock, SeanPavonePhoto