Die Bayerische Staatsoper gibt in wenigen Tagen den Startschuss in ihre neue Saison, und der Spielplan verspricht schon jetzt diverse kulturelle Highlights. Von Opern bis Ballettdarbietungen bieten schon die ersten Monate jede Menge stilvolle Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Während die Bayerische Staatsoper Einwohner und Besucher von München mit „Don Quijote“, „Carmen“ oder auch „Ariadne auf Naxos“ unterhält, befindet sich ein Teil des Ensembles auf Japan-Tournee und stellt dort die hohen Standards und das große Talent unter Beweis, die seit den Anfängen des Opernhauses hier versammelt und bewahrt wurden. Die neue Saison wird selbstverständlich wieder durch die üblichen Kurzeinführungen in das jeweilige Werk und die Inszenierungen begleitet, die für große und kleine Besucher sowohl der Bayerischen Staatsoper als auch des Bayerischen Staatsorchesters sowie des Bayerischen Staatsballetts angeboten werden.

Bayerische Staatsoper: Saisonauftakt mit dem Ballett im Prinzregententheater

Am Donnerstag, dem 22. September, heißt es „Vorhang auf!“ im Prinzregententheater, dann startet hier mit dem Ballett als Vorschau auf den neuen Spielplan die Saison 2011/12. Am Freitag folgt mit „Don Quijote“ die erste Aufführung jenes Stückes, das 1991 als erste Neuinterpretation eines Klassikers vom Bayerischen Staatsballett aufgeführt wurde und bis heute mit jeder Darbietung zu einem der beliebtesten Programmpunkte gehört. Zur Musik von Ludwig Minkus zeigen Solisten und Ensembletänzer die Choreographie von Marius Petipa und Ray Barra, wie sie schon unzählige Besucher begeistern konnte.

Am Sonntag, dem 25. September, schon gibt es die erste Kindereinführung, hier soll den kleinsten unter den Ballett-Liebhabern die Geschichte um „Don Quijote“ näher gebracht werden. Wer in der Folgewoche dann sein Augenmerk bereits auf das nächste Stück lenken möchte, hat ab Donnerstag, dem 29. September, Gelegenheit dazu, wenn „Giselle“ in der modernisierten Inszenierung des Schweden Mats Ek erstmals in dieser Saison aufgeführt wird. Die Geschichte wurde aus dem 19. Jahrhundert in die Gegenwart verlegt, die bekannte Musik von Adolphe Adam blieb dabei jedoch erhalten und formt so einen traditionellen Rahmen um die zeitgemäße Interpretation eines klassischen Balletts.

„Ariadne auf Naxos“ in der Bayrischen Staatsoper

Richard Strauss`Oper „Ariadne auf Naxos“ ergänzt ab dem 05. Oktober den Spielplan der Bayrischen Staatsoper. Auch dieser Klassiker wurde kräftig modernisiert, wobei die Tragik der ursprünglichen Geschichte erhalten geblieben ist, sich in der Inszenierung von Robert Carsen jedoch in einem lebendigen und frischen Crossover wiederfindet. Mitreißend wird es hier ganz sicher, ebenso wie bei „Carmen“, der berühmten feurigen und lustvollen Oper, welche der Chor der Bayrischen Staatsoper gemeinsam mit dem Bayrischen Staatsorchester ab dem 09. Oktober im Nationaltheater präsentiert.

Die neue Saison beginnt also bereits mit diversen Highlights, welche das Publikum mit einer geschickten Kombination aus Tradition und Moderne begeistern sollen, und auch der weitere Spielplan verspricht hochwertige Inszenierungen, die man als Opern- oder Ballettfreund bereits jetzt gespannt erwarten darf. Denn fest steht, dass die Bayrische Staatsoper auch in der Saison 2011/12 ihren Ruf als eines der weltweit renommiertesten Opernhäuser erneut zu verteidigen wissen wird.