Barack Obamas Besuch in Berlin ist seit längerem beschlossene Sache. Der Einfall von Obamas Wahlkampfteam, den demokratischen Präsidentschaftskandidaten am Brandenburger Tor sprechen zu lassen, stieß jedoch u.a. bei Bundeskanzlerin Merkel auf wenig Gegenliebe. Jetzt ist ein neuer Ort für die Rede bestimmt worden.

Barack Obama will jetzt, in Einvernehmen mit dem Senat, seine Rede am Großen Stern halten, direkt neben der Siegessäule. Dabei solle das Brandenburger Tor im Hintergrund eine ausreichende Kulisse für symbolträchtige Fotos abgeben, ohne dass der für Präsidenten und „Polit-VIPs“ vorbehaltene Pariser Platz selbst für die Rede genutzt werde.

So wurde eine Lösung gefunden, die offensichtlich alle glücklich stimmt. In den Meldungen zum Thema ist übrigens stets die Rede davon, dass Obama seine Rede Richtung Pariser Platz hält. Wie wollen die dann ein Foto von ihm mit dem Brandenburger Tor im „Hintergrund“ hinbekommen? Vielleicht Obama in Imperatoren-Pose, wie er beide Arme ausgestreckt zum Brandenburger Tor sieht? Oder Obama, von der Bühne von hinten aus gefilmt, vor ihm die jubelnde Menge, dahinter das Brandenburger Tor, wie er sich umdreht und grinsend einen Daumen hochreckt, á la „American Dream come true“?

Wie auch immer, mal sehen, was er zu sagen hat, der Obama, bzw, wie oft er „I have a dream“ in seine Rede einflechten wird.

*UPDATE* Schade. Dieses Obama-Macht-den-JFK konnte man wunderschön ausschlachten. Stimmt aber so nicht. Zu lesen bei benperry.