Einmal im Jahr zeigt sich Altona von einer ganz ausgeprägten Seite: Während des dreitägigen Straßenfests im Rahmen der zweiwöchigen „Altonale“ geht es im Stadtteil vor allem laut, bunt und lustig zu. Dieses Jahr hat sich das Kulturevent selbst übertroffen: 650.000 Menschen fanden ihren Weg auf Altonas Straßen – 50.000 Besucher mehr als im Jahr 2012. Die phänomenale Stimmung und die hohen Besucherzahlen verdankt die Veranstaltung wie immer dem besonderen Flair der Altonale: Städtische Kultur vermischt sich hier mit buntem, ausgelassenem Straßentreiben.

Suchen, sammeln, finden und schmausen

Bis zum vergangenen Wochenende bot der ganze Stadtteil ein außergewöhnliches Schauspiel: Auf insgesamt vier Kilometern säumten Essens-, Klamotten-, Aktions- und Informationsstände die Straßen und ein riesiger Flohmarkt lockte am Wochenende noch viele Sammler und Sucher an. Ungefähr tausend Musiker bespaßten und begeisterten die Besucher auf dreizehn kostenlosen Bühnen – unter anderem im Innenhof des Rathauses.

In Altona gab’s was auf – und für die Ohren

Denn genauso vielfältig wie Altonas Bewohner zeigte sich auch das Musikprogramm der Altonale: Vermischt mit Einflüssen aus Theater, Tanz, Improvisation und Multimedia fand jeder sein Nischchen: Liedermacher und Gitarristen, Sänger und Songwriter, klassische und neue Musik, Pianisten und Popmusiker bis hin zum Ska-Rocker gaben ihr Bestes und machten so einen besonderen Teil des Straßenfests aus.

Kultur Pur!

Auch das Kulturprogramm der Altonale hätte kaum ausschweifender sein können: Auf dem Kunstmarkt stellten mehr als 50 Künstler/innen ihre Werke unter anderem in den Schaufenstern und am Straßenrand aus; auf einem Open-Air Design-Markt in der Bahrenfelder Straße zeigten Designer ihre Kreationen, Accessoires, Mode, Schmuck, Produktdesign und vieles mehr, der Öffentlichkeit und viele Diskussionen und Lesungen lockten mehr oder weniger Intellektuelle aus der Reserve.

Ein Stück Geschichte…

Vom 31. Mai bis zum 16. Juni herrschte Ausnahmezustand in Hamburgs vielfältigstem Stadtteil. Mit einem außergewöhnlichen Programm verzauberten Künstler, Musiker, Seifenkistenfahrer und tausende feierwütige Besucher die Straßen Altonas – und schrieben wieder ein Stückchen Geschichte in diesem kulturell vielfältigen, bemerkenswerten Stadtteil Hamburgs. Ich hoffe natürlich, dass nächstes Jahr wieder ein neuer, spannender Abschnitt in der Stadtteilkultur beginnt. Vielleicht sind ja auch Sie bei der nächsten Altonale dabei?

 

 

 

 

Fotomaterial: Altonale Pressematerial/ Thomas_Panzau