Die SPD will ein Alkohl-Verbot für Kinder unter 18 Jahren durchsetzen. Damit soll auf die jüngsten Fälle von Alkoholmissbrauch reagiert werden, bei denen Minderjährige wegen übermäßigem Alkoholkonsum ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Verboten werden sollen laut einem Bericht der BZ in dem am 21. Juni formulierten Antrag der SPD nicht nur wie bisher Hartalkohol, sondern auch Bier, Sekt und Wein. Damit wären alle alkoholhaltigen Getränke für Menschen unter 18 Jahren illegal.

Dieser politische Versuch, auf die häufigen Fälle von kindlichen Komasäufern zu reagieren, schlägt mal wieder blind in die falsche Richtung. Glauben die ernsthaft, dass die drei Jugendlichen, die am Wochenende wieder im Krankenhaus gelandet sind, sich nur mit Bier, Sekt und Wein ins Koma gesoffen haben?

Ich denke nicht. Bei diesen Fällen geht es um Hartalkohol, und der ist bereits verboten. Dieses All-Round-Verbot im Zuge des „allgemeinen Alkoholproblems“ erinnert mich ein bisschen an die vielen Regeln, die unser Innenminister Schäuble unter dem Stichwort „Terrorismusbekämpfung“ durchsetzen möchte. Was kommt als nächstes? Alterskontrollen auf der Fanmeile?

Hier helfen keine zusätzlichen Verbote. Prohibition wurde auch schon mal versucht, das war in Amerika und hat einem Herrn namens „Capone“ lukrative Einnahmequellen verschafft. Fällt also auch weg.

Aber irgendetwas muss doch getan werden? Schließlich geht es um die Kinder! Ich bin da ganz Eurer Meinung, aber dieses Verbot würde nichts zur Besserung der Situation beitragen.