Für die ganz großen kleinen Abenteurer habe ich jetzt einen extra Tipp 🙂 !

Am Samstag spazierte ich mit einer Freundin so durch Eppendorf, als wir über diesen Laden regelrecht ,,stolperten“: ,,Die Schatzinsel“ stand da, Totenkopfflagge, eine Schatzkarte und ein Nilpferd aus Gummi grinsten uns vielsagend an. Wir also natürlich sofort rein da und waren sofort verliebt in die vielen großen Schatzkisten aus Holz, in den Holzmast, an dem Engelsflügel und Piratenköpfe baumelten, in den kuscheligen Papagei, der in einem Rundkäfig von der Decke aus die Besucher des Ladens inspizierte und von dem echten Steuerboard an der Kasse, natürlich in Knirps-Höhe, damit echte Seefahrer sofort das Steuer übernehmen und in See stechen können 😉 .

Der Ladenbesitzer – ein waschechter St. Pauli Pirat – erzählte uns auch gern von seiner Passion. Dass der selbst gemalte Totenkopf ihn seit seiner Kindheit begleitet, er selber sein Kindsein nie verloren hat. Er wollte dem Wort Konsum ein Strich durch die Rechnung machen und bastelte mit diesem Ort eine Liebeserklärung an die Fantasie. Und das ist ihm wirklich gelungen!
Hier findest du keine Barbie-Puppen und auch kein Playmobil, sondern ausgesuchtes – oftmals handgearbeitetes – Spielzeug, detailverliebte Stücke, die sonst nirgends zu finden sind.
Mir persönlich haben es ja die selbst geschriebenen Kinderbücher angetan… 🙂 .

Und als ob das nicht schon genug wäre, werden oft kleinere Abenteuer-Missionen gestartet, wie gemeinsames Frühstück für die Kinder.
Also, wie gesagt, ich finde, der Laden lohnt sich auch für die großen Kinder, die mit der Suche nach der Schatzinsel nicht aufgehört haben – in dieser Höhle kann man gar nicht anders, als sofort über die sieben Weltmeere segeln zu wollen… und wer selber einen Schatz finden möchte, sollte sich auf dem Eppendorfer Marktplatz auf die Suche begeben.