5. Kölner Musiknacht 2009 am 19. September

      Kommentare deaktiviert für 5. Kölner Musiknacht 2009 am 19. September

Über 100 Konzerte an 25 Spielstätten, und das für gerade einmal 15 Euro – so will die Kölner Musiknacht auf Veranstaltungsorte und Musikstile aufmerksam machen, die sonst nicht allzu sehr im Rampenlicht stehen. Diesjähriges Schwerpunktthema der 8-stündigen Veranstaltung: Jazz in allen Varianten.

Bereits zum fünften Mal lädt der Initiativkreis Freie Musik (IFM) zu einem echten Kulturmarathon nach Köln. Der Zusammenschluss aus rund 400 freiberuflichen Musikern, Ensembles und Veranstaltern hatte das Eintages-Festival einst ins Leben gerufen, um zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und verstärkten Wahrnehmung der beteiligten Berufsstände aufmerksam zu machen. Für Musikfans aus Köln und Umgebung heißt das aber vor allem: Viel Live-Musik für wenig Geld.

Nachdem im vergangenen Jahr die Neue Musik im Zentrum stand, dreht sich 2009 alles um die Spielarten des Jazz bzw. der freien Improvisation. Von 18 bis 2 Uhr morgens stellen sich über 100 Ensembles vor und bieten dem Besucher ausführlich Gelegenheit, wenig bekannte Stile und Genres hautnah kennen zu lernen. Zu den populäreren Namen gehören dabei unter anderem die Formation „No Strings attached“, das „Cologne Contemporary Jazz Orchestra“ und der „Bach-Verein Köln“.

Besonders erfreulich ist dieses Jahr die Zusammenarbeit mit „DB Call-a-bike“, die es ermöglicht, sich mit bereitgestellten Fahrrädern zwischen den einzelnen Locations bewegen zu können. Wer hingegen nicht vor Ort sein kann, dem bietet das Kulturradio WDR 3 den gesamten Abend über ausführliche Berichterstattung und Live-Übertragungen aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal und dem Stadtgarten.

Unterstützt wird die 5. Kölner Musiknacht unter anderem von der RheinEnergie-Stiftung Kultur, die bereits dem Forschungsprojekt zur Maltechnik des Impressionismus am Wallraff-Richartz-Museum und die Kölner Kino-Nächte mit auf den Weg brachte.

Karten gibt es für eine Pauschale von 15 Euro im Vorverkauf oder an der Abendkasse der jeweiligen Spielstätte. Zugleich lässt sich das Ticket für Fahrten im Verkehrsverbund Rhein-Sieg nutzen.