„Weihnachten ist schön. Nur während der Session stört es“, meint der Kölner Kabarettist Jürgen Becker und könnte die Mentalität seiner Stadt kaum besser beschreiben. Wenn nur das ganze Jahr Session wäre, und man sich um nichts anderes scheren müsste! Geht aber leider nicht? Geht doch. Und zwar im Karnevalsmuseum im Stadtteil Braunsfeld.

Da können die Düsseldorfer und Mainzer sagen, was sie wollen, die Hochburg des Karnevals hierzulande ist und bleibt nun einmal Köln. 160 Karnevalsgesellschaften, über 500 Sitzungen im Jahr, lässige 1,3 Millionen Besucher beim Rosenmontagszug – wer will das toppen? Dass allerdings bereits die römischen Besatzer auf dem städtischen Boden karnevalsähnliche Feste gefeiert haben, weiß nur der Insider.

Diese und andere interessante historische Erkenntnisse lassen sich im Kölner Karnevalsmuseum seit 2005 in Wort und Bild nachvollziehen. Als größtes seiner Art im deutschsprachigen Raum kann man hier anhand vielfältiger Exponate und moderner Audio- und Videoeinrichtungen jede Menge über die Geschichte des Karnevals durch alle Epochen von der Antike bis zur Gegenwart lernen.

Wenn man die einzelnen Epochen in der Historischen Sammlung durchstreift hat, bekommt man im Anschluss noch eine aufwendige Präsentation zum Thema Straßenkarneval zu sehen. Zum ersten Mal überhaupt werden dabei Großobjekte wie Festwagen, Kostümpuppen und Tragefiguren in eine Museumsausstellung eingebaut.

Wer sich den Spaß gleich mit nach Hause nehmen will, für den gibt es zudem noch einen Ausstellungsführer als 192-seitiges Buch mit 264 farbigen Abbildungen.

Kölner Karnevalsmuseum
Maarweg 134-136 – 50825 Köln

Öffnungszeiten:
Donnerstags 10.00 – 20.00 Uhr
Freitags 10.00 – 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 4,00 EUR
Familienticket 9,00 EUR
Ermäßigungsberechtigte 2,50 EUR
Kinder unter 6 Jahren freier Eintritt
Kinder über 6 Jahren 1,00 EUR
Gruppen ab 15 Personen 3,50 EUR