Irgendwie überraschend ist es schon, dass die „Nacht der Technik“ konstant auf soviel Zuspruch stößt, dass dieses Jahr bereits die 3. Ausgabe stattfindet. In Köln ist damit jedenfalls der Traditionsstatus erreicht. Am 17. Juni geht es also von 18 bis 24 Uhr erneut um das gesamte Spektrum technischer Verfahren, Innovationen und Berufe.

Nacht der Technik Köln

Um das Wortspiel im Titel zu verstehen, muss man schon zweimal hinsehen: „watch.ing“ setzt den Punkt bewusst, um die Abkürzung für den Ingenieursberuf ins Licht zu rücken. Das ist vielleicht nicht gerade der Weisheit letzter Schluss, aber die Idee hinter dem Event ist so allemal beschrieben. Rund 40 Unternehmen, Institutionen und Bildungseinrichtungen sind dieses Jahr dabei, wenn es darum geht, einen Einblick in die Arbeitswelt der technischen Berufe zu bieten.

Erstmals war die „Nacht der Technik“ 2009 veranstaltet worden mit dem Ziel, in Köln ansässigen Unternehmen und Institutionen die Gelegenheit zu geben, ihre Arbeit und Innovationsleistungen auf technischem Gebiet allgemeinverständlich und möglichst hautnah zu präsentieren. Am Konzept hat sich auch dieses Jahr nichts geändert.

Mit Vorträgen, Experimenten, Führungen, Ausstellungen und interaktiven Aktionen wird technikbegeisterten Besuchern ein unterhaltsamer und vielfach erhellender Abend geboten. Zur Logistik des Events gehören insgesamt 5 Shuttletouren, die jeweils im 15-Minuten-Takt starten. Ein Tourenwechsel ist darüber hinaus an einzelnen Orten zusätzlich möglich.

Zu den Anbietern des Abends gehören zum Beispiel die Brauerei zur Malzmühle, das Odysseum, der TÜV Rheinland, die Fachhochschule Köln, Ford, die KVB und natürlich der WDR. Letzterer bietet gleich 2 Touren an, von denen sich die eine auf technische Bedingungen des Radiomachens konzentriert und die andere auf den TV-Betrieb.

Ein Generalticket für alle Unternehmen mit Ausnahme von Sonderführungen lässt sich zum regulären Preis von 12 bzw. ermäßigt zu 7 Euro erwerben. Beinhaltet ist zudem die Aftershow-Party am Campus Deutz der FH Köln. Das gesamte Programm ist auf der Veranstaltungshomepage einsehbar.