Insgesamt 110 Stationen umfasst der diesjährige Kölner Krippenweg. Unternehmen, Institutionen, Kirchen und die Weihnachtsmärkte zeigen bis zum 6. Januar 2011 außergewöhnliche Krippenkunst. Zudem gibt es ein vielgestaltiges Rahmenprogramm.

Bereits im 15. Jahr kann man sich zur Weihnachtszeit auf Entdeckungsreise durch die Stadt begeben und dabei Krippen entdecken, die von hoher handwerklicher Fertigkeit, aber auch nicht selten kurioser Originalität bestimmt sind. Der Veranstalter Rheinstil in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein „Krippenfreunde Region Köln e.V.“ zeigt auf dem Kölner Krippenweg diesmal vor allem „groß-artige“ Beispiele, und das darf man durchaus wörtlich nehmen.

So ist zum Beispiel in der Kreissparkasse am Neumarkt eine monumentale Krippenarbeit des österreichischen Bildhauers Meinrad Mayrhofer zu sehen. Die Figuren sind zum Teil bis zu 3 Meter hoch und 600 kg schwer. Der Musical Dome zeigt über 3 Meter hinweg eine mittelalterliche Szenerie. Ebenfalls mittelalterlich sind die Arbeiten im gerade neu eröffneten Museum Schnütgen, und in der Puppenklinik in der Altstadt lassen Krippendarstellungen aus den 1920er und 30er Jahren staunen.

Doch viel mehr noch gibt es zu sehen, und wer nicht selber auf Entdeckungstour gehen will, der kann an einer der vielen Krippenführungen für Kinder und Erwachsene teilnehmen. Traditionell nehmen diese ihren Anfang zwar immer an der Friedenskrippe im Hauptbahnhof, erstmalig gibt es dieses Jahr aber auch zusätzliche Führungen, die am Neumarkt beginnen.

Zudem werden in Zusammenarbeit mit der KVB Krippenfahrten im Colonia-Express angeboten. Der Sonderwagen besucht einzelne Stationen, die nicht zu Fuß in der Innenstadt besucht werden können. Weihnachtsgebäck und heiße Getränke gehören während der Fahrt übrigens dazu.

Ein Begleitheft mit umfangreichen Informationen und allen Terminen ist für 2,50 Euro erhältlich.