Der 1. FC Köln ist der erfolgreiche Fußballclub der Rheinmetropole. In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt er Rang 7.


Der 1. FC Köln entstand 1948 als Zusammenschluss zweier Kölner Fußballvereine. Zuvor hatte die Stadt ein Vielzahl an Vereinen zu bieten, die sich in ihrer Existenz jedoch gegenseitig blockierten und keine großen Erfolge feiern konnten. Mit dem 1. FC Köln sollte nun ein auf nationaler Ebene konkurrenzfähiger Verein an den Start gehen. Mit Erfolg: Schon bald erfolgte der Aufstieg und nach der Gründung der Bundesliga 1963/64 spielte der 1 FC Köln 35 Jahre lang ununterbrochen in der 1. Liga mit. Nach einigen Ab- und Aufstiegen zwischen 1998 und 2008 hat sich der 1. FC Köln heute wieder in der 1. Bundesliga etabliert.

Gründung des 1. FC Köln

Schillernde Figur des 1. FC Köln ist Franz Kremer, dem der FC Köln einen erheblichen Teil seines Aufstiegs verdankt. Im Gründungsjahr 1948 war er Trainer des Kölner BC 01, der sich mit dem SpVgg Sülz 07 zum 1. FC Köln zusammenschloss. Mit dem ambitionierten Slogan „Wollen Sie mit mir Deutscher Meister werden?“ warb er für die Fusion. Dieses ambitionierte Ziel konnte er zwar nicht erreichen, doch stieg der Verein schon 1949 in die damals höchste deutsche Spielklasse die Oberliga West auf, wurde mehrfach Meister und nahm an insgesamt acht Endrunden der Deutschen Meisterschaft teil. Schon früh verlieh Franz Kremer dem Verein professionelle Strukturen und bewies sich als geschickter Organisator und Gestalter. 1963/64 war der 1. FC Köln eines der 16 Gründungsmitglieder der Fußball-Bundeliga.

Abstieg zum 50-jährigen Jubiläum

35 Jahre langkonnte sich der 1. FC Köln ununterbrochen in der 1. Bundesliga halten. Mit dem Abstieg 1998 begann ein Jahrzehnt der Auf- und Abstiege. Insgesamt vier Mal musste der Verein in die 2. Liga absteigen. Seit 2008 ist er wieder oben mit dabei. In den letzten bei zwei Jahren hat er sich im Mittelfeld der 1. Bundeslige etabliert. Die ganze Geschichte des 1. FC Köln kann man im FC Museum nachvollziehen. Dieses befindet sich in der Nordtribüne des Heimstadions des 1. FC Kölns.

Das Heimstadion des 1. FC Köln

Das Heimstadion des 1. FC Köln ist derzeitig das RheinEnergieStadion im Kölner Stadtteil Müngersdorf. Den Namen verdankt es wie so viele Fußballstadien in Deutschland einem Sponsorenvertrag. Der Ursprungsbau aus dem Jahr 1923 trug den Namen Müngersdorfer Stadion, 1975 wurde dieser neu gebaut. 2006 war das Stadion eine der Austragungsstätten der Fußball-Weltmeisterschaft. Da Sponsorennamen in diesem Kontext nicht erlaubt waren, hieß es zu diesem Zweck ,„FIFA WM-Stadion Köln“.

„Geißbock Hennes“ – Traditionsreiches Maskottchen des 1. FC Köln

Das Wappen des 1. FC Köln wird fast von Beginn an von einem Ziegenbock geziert. „Geißbock Hennes“ ist seit 1950 das Maskottchen des 1. FC Köln. Inzwischen ist in der 8. Generation Hennes VIII. bei jedem Heimspiel mit von der Partie und wird von den Fans euphorisch gefeiert. Bei dem Ur-Geißbock handelte es sich um ein als Karneval-Scherz überreichtes Geschenk der Zirkus-Direktorin Carola Williams. Benannt wurde er nach FC Köln-Spieler der ersten Stunde Hennes Weisweiler